1. Mai 2016

Devil's Chocolate Food Cake



meine lieben!
dieser schokokuchen ist einfach fantastisch. ich habe lange nach einem guten rezept gesucht und bin nun endlich fündig geworden. da ich selbst kein ausgesprochener schokoladenfan bin (ich würde mich im zweifelsfall immer für vanille entscheiden) hatte ich einige ansprüche an die torte: ein sehr dunkles, feuchtes biskuit, eine salz- und natronnote, viel kakao und eine säurliche komponente wie buttermilch. statt butter verwende ich pflanzenöl im biskuit, das macht es zusätzlich leicht und feucht.
geschmolzene schokolade kommt in dieser torte nur in das frosting, da sie das biskuit sonst sehr dicht und schwer macht. lieber martin, der kuchen ist zwar schon verputzt, aber nochmals alles liebe zum geburtstag!

250g mehl                                              300g dunkle schokolade
140g zucker                                            40g kakaopulver
200g muscovado zucker                         500g zimmerwarme butter
90g kakaopulver                                      6 el puderzucker
je 1.5 tl natron und backpulver                2 tl vanilleextrakt
1 pack vanillezucker
1 tl salz
2 grosse eier
260ml buttermilch
150ml pflanzenöl
220ml kochendes wasser

1 den backofen auf 160° vorheizen und 3 springformen (17cm) einfetten. falls man nicht drei hat, kann man den teig auch nacheinander backen. 
2 alle trockenen zutaten mischen. die eier, das öl und die buttermilch mischen. dann die trockenen zutaten zum ei-gemisch geben und kurz mixen. zum schluss das heisse wasser dazu rühren. den teig auf die drei formen verteilen und 60 minuten backen.
3 für das frosting die schokolade über dem wasserbad schmelzen. das kakaopulver in 40g heissem wasser auflösen und zur schokolade geben. abkühlen lassen.
4 die butter mit 6 esslöffel puderzucker und dem vanilleextrakt cremig rühren. nach und nach die schokolade unterrühren, bis ein fluffiges frosting entstanden ist. 
5 den ersten tortenboden mit frosting bestreichen und den zweiten boden aufsetzen. wiederum mit forsting bestreichen und den letzten boden aufsetzen. zum schluss die torte mit dem restlichen frosting überziehen. nach belieben mit kakaopulver, blumen und beeren dekorieren.














18. April 2016

Rosiges Eton Mess



meine lieben
mein aktuell heiss geliebtes kochbuch ist NOPI von yotam ottolenghi und ramael scully. seit meinem ersten besuch in ihrem gleichchnamigen restaurant in london bin ich besessen von deren kochkünsten und fortan gibt es kein london besuch mehr, ohne im NOPI gegessen zu haben. aus diesem kochbuch stammt dieses herrliche dessert. jede komponente dieses desserts kann vorbereitet werden und muss zum servieren nur noch zusammengefügt werden. zutaten wie granatapfelsirup oder sumach sind nicht so leicht zu finden, aber es lohnt sich. da ich nirgends reinen granatapfelsirup gefunden habe, habe ich im bio-laden granatapfelmuttersaft gekauft und ihn 1:1 mit zucker eingekocht. 
lange habe ich nach geeigneten gläsern gesucht. schliesslich wurde ich fündig bei IKEA http://www.ikea.com/ch/de/catalog/products/46315600 diese cognac gläser lassen sich wunderbar umfunktionieren in grosszügige dessertgläser!







13. März 2016

Happy Birthday Anna!



meine lieben!
für den runden geburtstag meiner grossen schwester habe ich diese torte kreiert. für den "drip cake" lässt man auf die gut gekühlte torte schokoladenganche hinunterlaufen und dekoriert sie mit allem, was einem gerade so in die finger kommt: macarons, schokolade, perlen, buttercreme, goldstaub...
ich hoffe sie hat dir gefallen meine liebe! 











28. Februar 2016

Hochzeitstorte für Luana und Patrick



meine lieben
diese torte habe ich für die hochzeit von luana und patrick kreiert. kein schnickschnack oder bling bling - und doch hat mich die torte mehr zeit gekostet als gedacht!  rund 400 fondant kugeln habe ich dafür von hand geformt, getrocknet und aufgeklebt. so entstand diese unkonventionelle brownie-himbeer hochzeitstorte. ich hoffe ihr hattet einen wunderbaren tag!









31. Januar 2016

Ombre Cake für Isabelle


meine lieben!
dieses ombre törtchen habe ich für isabelle zum 30. geburtstag kreiert. passend zur eisigen jahreszeit in blau. ich hoffe es hat geschmeckt! leider kann ich euch hier die hübsche innenansicht nicht zeigen - angeschnittene jubiläumstorten zu schenken macht sich einfach nicht gut... danke für das schöne fest!












17. Januar 2016

Weisse Mohnschokolade


meine lieben!
der winter ist da und er zeigt sich bei uns von seiner schönsten seite. wer wie ich nicht nur der weissen pracht, sondern auch der weissen schokolade verfallen ist, sollte diesen seelenwärmer unbedingt ausprobieren. eine heisse schokomilch mit mohn, ingwer, orange und zitronengras - also macht es euch gemütlich auf dem sofa!
auf den fotos seht ihr auch gleich eines meiner heiss geliebten weihnachtsgeschenke: eine betonplatte. wahrscheinlich lässt diese nur die herzen eingefleischter foodfotografen höher schlagen, aber da hat mein schwesterherz genau ins schwarze getroffen - danke!! sie kennt sich mit solchen dingen aus und wer mehr über sie erfahren möchte, schaut auf ihrem kreativen blog vorbei: www.augenblicknotizen.blogspot.com
für vier tassen brauchst du:

60g ingwer
1 bioorange
4 stiele zitronengras
7dl milch
1 tafel weisse schokolade
4 EL Mohn
2 dl Rahm

1 ingwer schälen und in scheiben schneiden. orangenschale abreiben, zitronengras halbieren, flach klopfen und in stücke schneiden. die milch mit ingwer, orangenschale und zitronengras aufkochen und mindestens 10 minuten ziehen lassen. 
2 eine reihe schokolade hobeln und den rest grob hacken. die milch durch ein sieb giessen und zurück auf den herd stellen. nun die schokolade und den mohn unter rühren aufkochen. 
3 rahm steif schlagen und die schokomilch in 4 tassen giessen. rahm darauf verteilen und mit der gehobelten schokolade und etwas mohn garnieren. 








ach ja - dieses schöne vintage tassenset gibt es bei "beatrice" in der bruchstrasse luzern (ehemals unikatum)



9. Dezember 2015

Cookiemania!



cookiemania! alle jahre wieder! für diese vanille-cookies brauchst du:

250g weiche butter
165g puderzucker
1 tl vanilleextrakt
1 ei
1/2 tl salz
475g mehl

schlage die butter und den puderducker mit dem handmixer schön weiss und cremig. füge dann das ei, das vanilleextrakt und das salz hinzu. zum schluss hebst du das mehl darunter und fügst das ganze mit deinen händen zu einem schönen glatten teig zusammen. den teig musst du nun 15 minuten kühlen, bis du ihn weiterverarbeiten kannst. so bleiben die cookies beim backen besser in form. 

den teig 5 mm dick auswallen und verschiedene cookies austechen oder bestempeln. cookies bei 200° im vorgheizten backofen 13 minuten backen oder bis sie leicht farbe angenommen haben. die gebackenen cookies kannst du mit fondant verzieren oder gleich so in den mund befördern. in diesem sinne wundervolle weihnachten euch allen!